Sperlingskauz Fotos

Glaucidium passerinum


Sitzender Sperlingskauz Sperlingskauz Sperlingskauz Junger Sperlingskauz Sperlingskauz auf Ast
Sperlingskauz Sperlingskauz Sperlingskauz

Sperlingskauz Steckbrief


Der Sperlingskauz (Glaucidium passerinum) ist die kleinste in Mitteleuropa heimische Eule. Auch weltweit gehört er zu den Zwergen unter den Eulenvögeln. Er ist ein Bewohner des paläarktischen Nadelwaldgürtels, in Mitteleuropa waren seine Vorkommen lange Zeit auf montane Wälder und Wälder in Mittelgebirgslagen beschränkt. In letzter Zeit konnte die Art ihr Brutareal beträchtlich ausweiten und kommt in zunehmender Anzahl auch in niedriger gelegenen Gebieten vor. Sperlingskäuze ernähren sich von Kleinsäugern und Kleinvögeln. Es werden zwei Unterarten unterschieden.

Der mit einer Größe von 16 bis 17 Zentimetern bei den Männchen und 18 bis 19 Zentimetern bei den Weibchen knapp starengroße Vogel ist aufgrund seiner Kleinheit, seines Aktivitätsprofils und seines Verhaltens recht gut bestimmbar. Am ehesten könnte er mit einem Raufußkauz (Aegolius funereus) oder im Flug mit einem dunklen Steinkauz (Athene noctua) verwechselt werden. Die Flügelspannweite beträgt etwa 35 Zentimeter beim Männchen und 38 Zentimeter beim Weibchen. Das Männchen wiegt im Durchschnitt 59 Gramm, das Weibchen zwischen 99 Gramm vor dem Brutbeginn und 69 Gramm zum Ende der Brutzeit. Es verbraucht entsprechend körpereigene Reserven, um die Bruttemperatur zu halten.

Der Sperlingskauz wirkt ziemlich einheitlich dunkelgraubraun, Brust und Bauch sind unterschiedlich hell, jedoch selten rein weiß. Bei guter Sicht ist eine dunkle Strichelung erkennbar. Der Kopf ist klein und flachstirnig mit deutlichen weißen „Augenbrauen“. Das Gesichtsfeld ist dunkel, die Iris der verhältnismäßig kleinen Augen gelb. Der lange, mehrmals weiß gebänderte Schwanz ist sehr auffallend: Oft wird er seitlich hin- und her bewegt oder nach Zaunkönigart steil aufgerichtet (gestelzt).

Im Flugbild erscheinen die Flügel kurz und abgerundet, ebenso der Schwanz. Als Kleinvogeljäger ist sein relativ geräuschvoller Flug wendig und schnell, im Streckenflug werden nach einigen schnellen, kräftigen Flügelschlägen die Schwingen angelegt. Oft wird dieser so genannte Wellenflug von geradlinigen Gleitphasen unterbrochen.
Wichtiger Hinweis:
Dieser beschreibende Text basiert auf dem Artikel Sperlingskauz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Internationale Namen für Sperlingskauz:
LAT: Glaucidium passerinum   UK: Pygmy Owl   DE: Sperlingskauz   CZ: Kulíšek nejmenší   SK: Kuviok vrabí   ET: Värbkakk   LV: Apodzinš   PT: Mocho-pigmeu   HU: Törpekuvik   SE: Sparvuggla   NO: Spurveugle   IT: Civetta nana   PL: sóweczka   FI: Varpuspöllö   NL: Dwerguil   DA: Spurveugle   ES: Mochuelo Chico   FR: Chevechette d'Europe   
Aktuell befinden sich
9.725 Bilder & Fotos im Bildarchiv von bilderreich.

Bildarchiv


 zurück