Rotmilan Fotos

Milvus milvus

;

Seitenansicht RotmilanAnflug RotmilanRotmilanRotmilan bei der LandungRotmilan auf Nahrungssuche
Fliegender RotmilanRotmilan, JungvögelRotmilane am AasRotmilan beim JagenRotmilan
Rotmilan im FlugRotmilan mit erbeutetem FischRotmilan als SilhouetteJagender RotmilanRotmilan
RotmilanRotmilan im Sommer

Fliegender Rotmilan

Rotmilan Steckbrief


Der Rotmilan (Milvus milvus), auch Roter Milan, Gabelweihe oder Königsweihe genannt, ist eine etwa mäusebussardgroße Greifvogelart aus der Familie der Habichtartigen (Accipitridae).

Im Gegensatz zum nahe verwandten, geringfügig kleineren Schwarzmilan ist seine Verbreitung im Wesentlichen auf Europa beschränkt. Über 50 Prozent des Gesamtbestandes dieser Art brütet in Deutschland. Zurzeit werden keine Unterarten anerkannt. Die am Rande des Aussterbens stehenden Milane der Kapverden wurden früher als Unterart des Rotmilans aufgefasst (M. m. fasciicauda), gelten aber heute mehrheitlich als eigenständige Art (Milvus fasciicauda).

Der Rotmilan ist eine gut bestimmbare Greifvogelart. Verwechseln lässt er sich am ehesten mit dem Schwarzmilan, doch sind auch zu dieser nahe verwandten Milanart gute Unterscheidungsmerkmale gegeben.

Der Rotmilan ist größer als ein Mäusebussard und etwas größer als der Schwarzmilan; er hat ausgesprochen lange Flügel und einen langen Schwanz. Der sitzende Vogel wirkt rötlichbraun, wobei eine deutlich hellere, meist ockerfarbene Federsäumung vor allem der Deckfedern des Oberflügels und des Rückengefieders einen kontrastreichen Gesamteindruck vermittelt. Das Kopf-, Nacken- und Kehlgefieder erwachsener Rotmilane ist sehr hell, fast weiß, und weist auffallende schwarze Federnschäfte auf, die diese Körperpartien schwarz gestrichelt erscheinen lassen. Der ziemlich kräftige Schnabel ist an der Basis gelb, am Schnabelhaken dunkelgrau oder schwarz. Die kurzen Beine sind gelb, die Krallen ziemlich schwarz. Die Iris erwachsener Vögel ist blassgelb. Das deutlich schwarz längsgestrichelte Bauchgefieder ist etwas heller und leuchtender rötlichbraun als das Rückengefieder; ebenso gefärbt sind die Unterflügeldeckfedern. Die Arm- und Handschwingen sind an ihren Enden sehr dunkel, fast schwarz.
Wichtiger Hinweis:
Dieser beschreibende Text basiert auf dem Artikel Rotmilan aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Internationale Namen für Rotmilan:
LAT: Milvus milvus   UK: Red Kite   DE: Rotmilan   CZ: Luák ervený   SK: Haja ervená   TR: Kzl Çaylak   PT: Milhafre-real   LV: Sarkan klija   PL: Kania ruda   HU: Vörös kanya   SE: Glada   NO: Glente   IT: Aquila rossa Nibbio reale   FI: Isohaarahaukka   NL: Rode Wouw   DA: Rød Glente   ES: Milano Real   FR: Milan royal   

 zurück