Hemprichmöwe Fotos

Larus hemprichii


Hemprichmöwen fressen Fische Jagende Hemprichmöwen

Hemprichmöwe Steckbrief


Die Hemprichmöwe (Ichthyaetus hemprichii, Syn.: Larus hemprichii) ist eine Vogelart aus der Familie der Möwen. Diese mittelgroße, größtenteils rußbraune Möwe brütet an den Küsten des Roten Meeres, des Persischen Golfs und des Indischen Ozeans im Süden der Arabischen Halbinsel, im Osten des äquatorialen Afrikas und möglicherweise in Pakistan.

Das Artepitheton ehrt den deutschen Naturforscher Friedrich Wilhelm Hemprich.

Die Hemprichmöwe ist mit 42–45 cm Körperlänge und einer Flügelspannweite von 105–118 cm etwa so groß wie eine Sturmmöwe. Sie wirkt im Sitzen gedrungen und hat einen relativ großen Kopf mit flachem Scheitel und großem, beinahe überdimensioniert wirkendem Schnabel. Die Flügel sind lang und schlank, der Flug wirkt gelassen mit langsamen, elastischen Flügelschlägen wie bei einer Großmöwe. Aufgrund der Färbung erinnert die Art ein wenig an eine Raubmöwe. Die Flügellänge liegt bei adulten Tieren zwischen 320 und 362 mm, die Schnabellänge etwa zwischen 42 und 52 mm, das Gewicht zwischen 400 und 640 g. Weibchen sind etwas kleiner und leichter, unterscheiden sich aber sonst nicht von den Männchen. Der Unterschied zwischen Winter- und Sommerkleid ist nicht sehr ausgeprägt. Junge Hemprichmöwen sind im dritten Winter voll ausgefärbt. Es gibt keine Unterarten.
Wichtiger Hinweis:
Dieser beschreibende Text basiert auf dem Artikel Hemprichmöwe aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Aktuell befinden sich
9.792 Bilder & Fotos im Bildarchiv von bilderreich.

Bildarchiv


 zurück