Pfuhlschnepfe Fotos

Limosa lapponica

;

Pfuhlschnepfe auf NahrungssuchePfuhlschnepfe an der NordseePfuhlschnepfe an MeeresküstePfuhlschnepfePfuhlschnepfe auf Nahrungserwerb
Pfuhlschnepfen auf AmrumGruppe Pfuhlschnepfe am StrandPfuhlschnepfe watet am UferPfuhlschnepfePfuhlschnepfe frisst Wurm
Fressende Pfuhlschnepfe auf Wiese

Pfuhlschnepfe Steckbrief


Die Pfuhlschnepfe (Limosa lapponica) ist eine Vogelart aus der Familie der Schnepfenvögel (Scolopacidae). Im mitteleuropäischen Wattenmeer ist die Pfuhlschnepfe ein regelmäßiger und häufiger Durchzügler und Wintergast. Vor allem an der mitteleuropäischen Küste übersommern auch einige Vögel.

Die Pfuhlschnepfe ist in ihrem Erscheinungsbild der Uferschnepfe sehr ähnlich. Sie ist jedoch etwas kleiner, da ihre Beine etwas kürzer sind als die dieser Schnepfenart. Ihr Schnabel ist etwas kürzer als bei den Uferschnepfen und stets aufgeworfen. Pfuhlschnepfen erreichen eine Körperlänge von 37 bis 41 Zentimetern und wiegen zwischen 230 bis 360 Gramm.

Im Prachtkleid ist das Gefieder der Männchen intensiv rostrot; das der Weibchen ist dagegen etwas matter und auf Hals, Brust und Vorderbauch mehr rotbräunlich gefärbt. Im Schlichtkleid ist das Gefieder bei beiden Geschlechtern blass hellbraun.

Ihr Schnabel hat eine Länge von 10 Zentimetern. Mit seiner Hilfe können die Pfuhlschnepfen bei Ebbe Würmer, Krabben und andere Lebewesen aus dem Sand oder Watt pulen. Im Winterquartier kann sich ihr Gewicht durch diese Nahrung verdoppeln. Die Energiereserven dienen dem Rückflug in ihr Brutgebiet.
Wichtiger Hinweis:
Dieser beschreibende Text basiert auf dem Artikel Pfuhlschnepfe aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 zurück