Säbelschnäbler Fotos

Recurvirostra avosetta

;
» 2
1

SäbelschnäblerSäbelschnäblerSäbelschnäblerSäbelschnäblerSäbelschnäbler
SäbelschnäblerSäbelschnäblerSäbelschnäblerSäbelschnäblerSäbelschnäbler
SäbelschnäblerSäbelschnäblerSäbelschnäblerSäbelschnäblerSäbelschnäbler
SäbelschnäblerSäbelschnäblerSäblerschnäbler PaarSäblerschnäbler PärchenSäblerschnäbler an der Nordseeküste
Säblerschnäbler im WattenmeerSäbelschnäbler am TrinkenSäblerschnäbler auf NahrungssucheSäbelschnäblerSäbelschnäbler
» 2
1

Säbelschnäbler Steckbrief


Der Säbelschnäbler (Recurvirostra avosetta) ist eine Vogelart aus der Familie der Säbelschnäbler (Recurvirostridae). Mit seinem schwarzweißen Gefieder zählt er zu den auffallendsten Limikolen. Im Wattenmeer der Nordsee ist er ein häufig zu beobachtender Vogel.

Trotz des sehr großen und disjunkten Verbreitungsgebietes werden keine Unterarten des Säbelschnäblers unterschieden.

Ein ausgewachsener Säbelschnäbler wird 43 bis 45 Zentimeter groß und wiegt 290 bis 400 Gramm. Die Flügelspannweite beträgt bis zu 80 Zentimeter. Säbelschnäbler sind auf Grund ihrer Gefiederfärbung und der besonderen, nach oben gebogenen Schnabelform unverwechselbar. Im Flug könnten sie allerdings mit Reiherläufern (Dromas ardeola) verwechselt werden. Im Federkleid des Vogels kontrastiert reines Weiß mit reinem Schwarz. Während der untere Kopfteil, Hals, Brust, Rücken und Bauch rein weiß gefärbt sind, sind Oberkopf, Scheitel und Nacken, die seitlichen Rückenteile sowie die Ober- und Unterseiten der Handschwingen im letzten Drittel schwarz. Die mittellangen Beine sind grau mit einem leicht bläulichen Schimmer. Auffallend und einzigartig ist der lange, dunkelgraue, zur Spitze hin deutlich nach oben gebogene Schnabel, der für den deutschen Gattungsnamen namensbestimmend wurde.

Im Fluge wirkt der Vogel von unten gesehen bis auf die schwarzen Flügelenden rein weiß, von oben gesehen wird die schwarz weiße Flügelzeichnung besonders deutlich. Die Beine sind während des Fliegens gestreckt und überragen die Schwanzspitze beträchtlich, der Hals hingegen ist nicht zur Gänze durchgestreckt.

Der Geschlechtsdimorphismus ist sehr gering. Zuweilen zeigen Weibchen eine etwas hellere Befiederung der Schnabelbasis sowie einen weißen Augenring. Im Jugendgefieder sind die bei den Altvögeln schwarz gefärbten Gefiederbereiche eher dunkelbraun, die weißen deutlich braun, beziehungsweise isabellfarben behaucht.
Wichtiger Hinweis:
Dieser beschreibende Text basiert auf dem Artikel Säbelschnäbler aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Internationale Namen für Säbelschnäbler:
LAT: Recurvirostra avosetta   UK: Eurasian Avocet   DE: Säbelschnäbler   CZ: Tenkozobec opaný   SK: Šabliarka modronohá   PL: Szablodziób zwyczajny   HU: Gulipán   TR: Klçgaga   AF: Bontelsie   PT: Alfaiate   SE: Skärfläcka   NO: Avosett   FI: Avosetti   NL: Kluut   DA: Klyde   PT: Alfaite Bec d'alena Abozeta   IT: Avocetta   ES: Avoceta Común   FR: Avocette élégante   

 zurück