Fregattvögel Fotos

Fregatidae, Fregata


Bindenfregattvogel (Fregata minor) Bindenfregattvogel (Fregata minor) Fregattvogel Männchen Bindenfregattvogel am Fliegen
Bindenfregattvogel inder Luft Bindenfregattvogel (Fregata minor)

Fregattvögel Steckbrief


Die Fregattvögel (Fregatidae, Fregata) sind eine in den Tropen und Subtropen verbreitete Familie und Gattung von Hochseevögeln aus der Ordnung der Ruderfüßer. Bekannt sind sie für den aufblasbaren roten Kehlsack der Männchen sowie ihre Fähigkeit, andere Vögel zu attackieren und ihnen die Beute abzujagen (Kleptoparasitismus). Von diesem Verhalten haben sie auch ihren Namen, mit dem an die Überfälle von Fregatten angeknüpft werden soll. Die Gattung umfasst fünf Arten.

Anders als die meisten Vertreter der Ruderfüßer, die eher an eine schwimmende und tauchende Lebensweise angepasst sind, sind Fregattvögel sehr gute Flieger. Sie haben lange, schmale Flügel, das Flugbild ähnelt einem gestreckten „W“. Die Flügelspannweite liegt zwischen 175 und 244 cm, die Körperlänge beträgt zwischen 71 und 114 cm. Die Knochen sind sehr leicht gebaut und in extremen Maße pneumatisiert (d.h. durch Knochenbälkchen stabilisiert und luftgefüllt), so dass sie nur 5 % des Körpergewichts ausmachen – ein Rekord im Vogelreich. Mit einem Gewicht von 600 bis 1600 g sind sie im Verhältnis zur Körpergröße zudem leichter als jeder andere Vogel. Zum Gewicht trägt mit 15 bis 20 % die kräftige Brustmuskulatur erheblich bei. Die Knochen des Schultergürtels sind miteinander verwachsen, was ebenfalls ein unter Vögeln einmaliges Merkmal ist. Der Humerus (Oberarmknochen) ist relativ kurz, Ulna (Elle) und Radius (Speiche) dagegen stark verlängert. Durch all diese Merkmale sind Fregattvögel zu wendigen Flugmanövern imstande, die sie bei ihren Attacken auf andere Vögel nutzen. Schon bei geringen Windstärken müssen die Vögel nur noch gleiten und keine aktiven Flügelschläge mehr durchführen; sie können jedoch auch bei Windstille und in Stürmen manövrieren.

Fregattvögel haben einen schlanken Körper und einen kurzen Hals. Der Kopf ist kurz und gerundet. Der Schwanz ist tief gegabelt, was aber meistens nicht sichtbar ist, da die zwölf Schwanzfedern oft zusammengelegt werden, so dass die Gabel geschlossen ist. Bei den Flugmanövern dient der Schwanz als Ruder, so dass er sich bei jeder Richtungsänderung öffnet und schließt.
Wichtiger Hinweis:
Dieser beschreibende Text basiert auf dem Artikel Fregattvogel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Internationale Namen für Fregattvögel:
LAT: Fregata magnificens   UK: Magnificent Frigatebird   DE: Prachtfregattvogel   CZ: Fregatka vznešená   SK: Fregata orlia   PT: Fragata-comum   HU: Pompás fregattmadár   HR: Crni brzan   PL: Fregata wielka   SE: Praktfregattfågel   NO: Ascensionfregattfugl   FI: Keisarifregattilintu   DA: Pragtfregatfugl   NL: Amerikaanse Fregatvogel   IT: Fregata magnifica   ES: Rabihorcado Magnífico   FR: Frégate superbe   
Aktuell befinden sich
9.725 Bilder & Fotos im Bildarchiv von bilderreich.

Bildarchiv


 zurück